Wir leben nicht in Beziehungen. Wir sind Beziehungen

Vortrag von Dr. Alexander Poraj, Zen-Meister der Zen-Linie Leere Wolke Willigis Jäger beim Herbstcamp für Studierende und Auszubildende 2020. Gefördert von der West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung.

Alexander Poraj spricht in seinem Vortrag beim Herbstcamp vor Studierenden und Auszubildenden über die Annahme eines nicht-fixen Ichs und dessen Auswirkungen auf das Verständnis von Beziehungen.

Wie verändert sich die Auffassung von Freund- und Partnerschaften, wenn Alles ausschließlich in wechselseitiger Wirkung, nicht an sich und nicht getrennt existieren würde?

Alexander Poraj

Diplom-Theologe, Zen-Meister der Zen-Linie "Leere Wolke" (Willigis Jäger), war u. a. Geschäftsführer der Oberbergkliniken. Mitbegründer der Stiftungen West-Östliche Weisheit in Spanien und Polen sowie der Institute für persönliche Entwicklung "Euphonia" in Barcelona und Breslau. Mitglied der spirituellen Leitung des Benediktushofes, Mitglied im Präsidium der West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung. www.alexanderporaj.de
 
Symposium Psychotherapie & Spiritualität 2021

Symposium Psychotherapie & Spiritualität 2021

13. Oktober 2021
Das Symposium Psychotherapie fand im September 2021 unter dem Blickwinkel der Neurowissenschaft und Systemtheorie statt. Hier finden Sie die Videos der Vortragenden. ...
Wenn es doch Dauer gäbe…

Wenn es doch Dauer gäbe…

17. September 2021
von Alexander Poraj | Den Wunsch nach Dauer machen wir uns selten bewusst. Dabei beeinflusst er unser Handeln in vielfälitiger Weise. Neu wäre es aber, ...
Ende gut, alles gut?

Ende gut, alles gut?

17. Juni 2021
von Alexander Poraj | Unsere Gefühle und Emotionen, entscheiden darüber, wie wir Ereignisse bewerten und mit welcher Qualität sie in unserer Erinnerung aufbewahrt werden. ...