Benediktushof

Gartenanlage

Gartenanlage am Benediktushof – West-Östliche Spiritualität


Im ehemaligen Benediktinerkloster verbinden sich christliche Spiritualität und Zen-Meditation. Dies spiegelt sich auch in den Außenanlagen. Kreuzförmig wurden die Anlagen rund um den ehemaligen Kreuzgang und der heutigen Meditationshalle (sog. ZENDO) angelegt. So folgen die Wasserläufe den kreuzförmigen Achsen. Am Benediktushof gibt es mehrere Gartenstile, die alle gemeinsam die Essenz der Stille ausdrücken und dadurch die Meditation unterstützen wollen. Zen-Garten, Kreuzgang, Garten der Stille – alle bestechen durch ihre schlichte Einfachheit, durch die Abwesenheit auffälliger Elemente. Sie haben etwas unergründliches, eine besondere Stimmung  und berühren im Herzen.

Klostergarten

Der Planer und Gestalter der Außenanlagen des Benediktushofes Friedhelm Hellenkamp hatte bereits in 2003 am Schnittpunkt der kreuzförmig angelegten Pflasterung vor dem ehemaligen Klosterkreuzgang, dem heutigen Zendo, einen Brunnenstein vorgesehen.

mehr erfahren

Zengarten

Durch die Fertigstellung des japanisch inspirierten Gartens der Stille am Benediktushof wurde eine lang brachliegende Fläche des ehemaligen Klostergeländes erschlossen. Der Garten wurde am 21. Juni 2009 feierlich eröffnet.

mehr erfahren

Labyrinth

Beim Rasenlabyrinth am Benediktushof handelt es sich um ein klassisches Knidos-Labyrinth mit 7 Umgängen. Das Symbol des Labyrinths gehört zu einen der ältesten der Menschheit.

mehr erfahren

Garten der Stille

Nachdem 2012 der Ostflügel des Benediktushofes saniert und teilweise neu errichtet wurde, stellte sich die Frage, wie das dahinterliegende Grundstück gestaltet werden sollte. Da im Ostflügel vorwiegend Schweigekurse wie Zen oder ...

mehr erfahren