Tipps zur richtigen Haltung beim Meditieren

von Alexander Poraj, Zen-Meister der Zen-Linie ‘Leere Wolke’. Er ist Mitglied im spirituellen Beirat des Benediktushofes und Mitglied im Präsidium der ‘West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung’.

Wissen Sie nach welcher Art Sie bei Meditieren sitzen, ob in der Japanischen Sitzhaltung, in der Burmesischen oder im halben Lotussitz? Alexander Poraj zeigt welche Sitztechniken es gibt, wie man den Oberkörper und die Hände halten sollte und welche Sitzutensilien jeweils passen. Die Sitzposition ist dabei zweitrangig, sie kann auf dem Boden oder auf einem Stuhl eingenommen werden. Viel wichtiger ist, dass einem die Position keine Schmerzen bereitet, da diese ablenken. Nur wenn man in der richtigen Haltung sitzt, kann der Körper und damit der Geist zur Stille kommen.


Beitragskategorien

Alexander Poraj

Diplom-Theologe, Zen-Meister der Zen-Linie "Leere Wolke" (Willigis Jäger), war u. a. Geschäftsführer der Oberbergkliniken. Mitbegründer der Stiftungen West-Östliche Weisheit in Spanien und Polen sowie der Institute für persönliche Entwicklung "Euphonia" in Barcelona und Breslau. Mitglied der spirituellen Leitung des Benediktushofes, Mitglied im Präsidium der West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung. www.alexanderporaj.de
 
Neue Weiterbildung für Sitzgruppenleiter*innen

Neue Weiterbildung für Sitzgruppenleiter*innen

17. November 2021
Sitzgruppenleiter | Für Menschen, die an ihrem Heimatort eine eigenen Sitzgruppe aufbauen möchten, bieten die Kontemplationslinie „Wolke des Nichtwissens“ und die Zen-Linie „Leere Wolke“ am ...
Symposium Psychotherapie & Spiritualität 2021

Symposium Psychotherapie & Spiritualität 2021

13. Oktober 2021
Das Symposium Psychotherapie fand im September 2021 unter dem Blickwinkel der Neurowissenschaft und Systemtheorie statt. Hier finden Sie die Videos der Vortragenden. ...
Wenn es doch Dauer gäbe…

Wenn es doch Dauer gäbe…

17. September 2021
von Alexander Poraj | Den Wunsch nach Dauer machen wir uns selten bewusst. Dabei beeinflusst er unser Handeln in vielfälitiger Weise. Neu wäre es aber, ...