Heil werden

Niemand ist gerne krank – möglichst schnell möchten wir wieder gesund werden. Dabei vergessen wir manchmal, dass es ein Prozess ist, wieder “heil zu werden”. Vielleicht befinden Sie sich gerade in so einem Prozess ? Wir möchten Sie mit unseren Kursen aus den Bereichen “Gesundheit” und “Yoga” gerne dabei unterstützen.

Yoga

Yoga

Ashtanga Yoga
Fr. 02.09. – So. 04.09.
Brigitte Antoni 

Ashtanga Yoga ist eine dynamische Yogaform, bei der wir Meditation in Bewegung erfahren können, die getragen ist vom Atem. Mit einer spezifischen Atemtechnik lernen wir, die Energie in unserem Körper fließen zu lassen und damit Kraft und Raum für die Bewegung zu entfalten. Dabei stellt sich eine innere Balance aus Stabilität und Flexibilität sowie Aktivität und Entspannung ein, die unmittelbar wohltuend auf Körper und Geist wirkt.

Achtsame Yogapraxis und Kontemplation – Wege in die Stille
So. 11.09. – Mi. 14.09.
Ansgar Sievering-Glatz und Maria Kolek Braun

In der Praxis der Kontemplation bewirken das Sitzen in Stille in aufrechter Körperhaltung und die Achtsamkeit auf den Atem, dass das Denken zur Ruhe kommt und Stille erfahrbar wird. Grundlage ist immer die Präsenz im Augenblick, das achtsame Spüren und Wahrnehmen dessen, was jetzt ist. Die Praxis des Hatha Yoga führt mit bewusst ausgeführten Bewegungsabfolgen und Asanas und mit der Achtsamkeit auf den Atem in diese spürende Präsenz.

Yoga – ein Weg in die Stille und Präsenz
So. 18.09. – Di. 20.09.
Ulrike Schwenkler

Die Meditation ist das Herzstück des Yoga. Sie führt uns in die Erfahrung des Augenblicks, in dem das Leben stattfindet und hilft uns, in eine innere Stille zu kommen, in der Heilung auf körperlicher und geistig-seelischer Ebene möglich wird. Stille ist untrennbar mit Präsenz verbunden. Die Erfahrung einer ganzheitlichen Stille führt uns in ein Denken, Fühlen und Handeln, das aus dem Herzen kommt. Die Körperübungen werden ebenfalls in diesem Bewusstsein praktiziert.

The Practice of Welcoming – iRest® Yoga Nidra Intensive: Co-Meditation mit Spürgefährten 
für Anfänger*innen und Fortgeschrittene
Di. 20.09. – So. 25.09.
Nöle Giulini

In diesem Vertiefungsseminar tauchen wir in die innere Quelle des Seins, die trotz Getöse und Gedränge des alltäglichen Lebens als heiliger Rückzugsort auf uns wartet. Oft können wir gar nicht in Worte fassen, was wir fühlen. Die Spürgefährten – ein Karten-Set mit Darstellungen emotionaler Körpergesten – werden in der Co-Meditation als Projektionsgestalten mit therapeutischer Wirkung eingesetzt. Emotionen und Grundüberzeugungen, die uns im Alltag begegnen, nehmen Gestalt an und werden zum Objekt außerhalb von uns. Wir erleben einen Perspektivenwechsel und sind nicht mehr mit ihnen identifiziert. Das Beobachten und Beschreiben befreit unsere Wahrnehmung ins Bewusstsein hinein. Die liebevolle Begleitung unseres Gegenübers in der Co-Meditation schenkt uns die heilende Wirkung des Seins.

Nada-Yoga – durch die Stimme zum inneren Klang
(auch gut geeignet für Menschen mit Hörschwäche und/oder Tinnitus)
So. 25.09. – Mi. 28.09.
Gemma Wagner

Im Nada-Yoga geht es um die spirituelle Dimension von Musik, Klängen und Tönen. Der Gehörsinn wird dabei verfeinert und die Aufmerksamkeit vom ständigen Gedankenfluss zum Klang hingelenkt. Die menschliche Stimme spielt dabei eine zentrale Rolle. Ihre Mikroschwingungen können den gesamten Körper durchpulsen. Bereits zwanzigminütiges Singen verhilft zu signifikant höherer physischer wie psychischer Stabilität.

Samyama – Integrale Yogameditation®. Kurs in Stille
So. 25.09. – Mi. 28.09.
Harald Homberger

Samyama Integrale Yogameditation ist ein spiritueller Weg, der in die Erfahrung der Einheit – Yoga oder auch Samadhi genannt – führen möchte. Samyama Integrale Yogameditation integriert Körper, Atem, Geist und Handlungsanweisungen für den Alltag zu einem ganzheitlichen Übungsweg. Asanapraxis in Atemachtsamkeit, Pranayama, Chanting, Geistbetrachtungen, Rezitation, Stillepraxis, Gehmeditation, Darshan und die spirituelle Einzelbegleitung sind Bestandteile des Weges.

Yoga für Aufrichtung und Gelassenheit
Fr. 07.10. – So. 09.10
Kay Cantú  

Die Teilnehmer*innen genießen ihren Körper in den Asanas, dürfen sich an den ihnen innewohnenden Kräften erfreuen, sich der entspannenden Leichtigkeit des Atems öffnen und die Qualität meditativer Einkehr erfahren. Die einfühlsam begleiteten intensiven Yogastunden erfolgen mit präzisen Anleitungen für Sonnengruß-Variationen, anspruchsvolle Asanas, Tiefenentspannung, kraftvolles Pranayama und Meditation. Der Fokus liegt dabei auf spielerischer Achtsamkeit als einem Weg zur Intuition. Die Entwicklung des Bewusstseins für den Körper gibt diesem Aufrichtung, Würde und Anmut und führt zu innerer Balance.  

Yoga – Einklang durch Verbindung – Herzöffnung: Das Beste schenken
So. 09.10. – Mi. 12.10.
Kay Cantú

Die Hatha Yogaeinheiten und Atemtechniken dieses Workshops sind unter anderem auf die körperliche Aktivierung von Weite im Herzraum ausgerichtet, welche eine geistige Öffnung zur Qualität der überpersönlichen Liebe bewirkt und die wahren Herzenswünsche erkennen lässt. Die wohltuende und kraftvolle Praxis wird durch Meditationen und inspirierende Vorträge ergänzt. Geeignet für alle, die bereits Erfahrungen mit Yoga haben, über eine gesunde körperliche Fitness verfügen und ihre Praxis vertiefen wollen. Einige Yogastellungen werden länger gehalten, auf andere wird mit Vorübungen hingearbeitet.

Gesundheit

Gesundheit

Die Heilkraft des Atems erfahren und zulassen
Mi. 07.09. – Fr. 09.09.
Margaretha Zipplies 

Wir wollen den Atem erforschen und die Kräfte spüren, die uns mühelos aufgerichtet sein lassen, wie ein Baum, der gut verwurzelt ist und doch mit Leichtigkeit seine Zweige in den lichten Raum wachsen lässt. Mit leicht auszuführenden Übungen im Sitzen, Gehen und Liegen erkunden wir spielerisch und achtsam den Atemrhythmus. Dabei wächst das Empfindungsbewusstsein, Bewegungs- und Atemmuster können erkannt und auf ihren Sinn hinterfragt werden. Wir nehmen die Gesetzmäßigkeiten des Atems wahr, werden durchlässiger und Störungen können sich leichter auflösen.

Qi Gong der Vier Jahreszeiten – Bewegte Form, Herbst: geistige Klarheit, Loslassen können, Lunge, Dickdarm
Mi. 28.09. – Fr. 30.09.
Katrin Blumenberg

Qi Gong verknüpft Bewegung, Atmung, geistige Zentrierung, innere und äußere Haltung sowie Imagination. Die Übungen sind eine ganzheitliche Erfahrung, von der man in China als “Kultivierungsübung von Körper und Geist” spricht. Auf sanfte Art wird der ganze Körper mobilisiert und werden seelische Ressourcen gestärkt. “Qi Gong der Vier Jahreszeiten” ist besonders auf die Natur abgestimmt, mit der wir immer körperlich und seelisch im Zusammenhang stehen. Ein tieferes Verständnis für dieses Zusammenspiel von Natur, Körper, Seele, Gefühlen und Organen wird erläutert und praktisch erfahren.

Qigong des Chen-Stil Taijiquan (Tai-Chi) – Einführung
Fr. 30.09. – So. 02.10
Nabil Ranné

“Wurzeln schlagen und zum Himmel aufgerichtet sein”, ist ein Bild aus dem klassischen Qigong. Wir gehen darüber hinaus und lernen, über Akupunkturpunkte und innere Bilder eine ganzkörperliche Präsenz aufzubauen und eine innere Kraft nachhaltig zu kultivieren. In diesem Zustand können Blockaden aufgespürt und akzeptiert werden. Und wir können im Hier und Jetzt Wachheit und Klarheit erleben. In der Körperarbeit versteckt sich also eine intensive Achtsamkeitsschulung, die man schrittweise und strukturiert erlernen kann.

Die Kunst, sich selbst zu lieben: The Work of Byron Katie
So. 02.10. – Mi. 05.10.
Hiekyoung Blanz

Wenn wir wählen könnten, uns zu lieben oder uns nicht zu lieben, was würden wir wählen? Die Antwort liegt klar auf der Hand. Was hindert uns also daran, uns selbst zu lieben? Das zu erkennen, ist eine Kunst. Mithilfe von “The Work” tauchen wir tief hinein in unsere eigene Gedankenwelt. Wir erforschen unsere kritischen Muster und Überzeugungen über uns, andere und unseren Körper. Wir erkennen die wahren Ursachen von Blockaden und lernen, uns und unserem Körper mit tiefer Verbundenheit und Mitgefühl zu begegnen. Wir finden konkret umsetzbare Schritte, die wir in den Alltag integrieren können, um nach und nach zu lernen, uns selbst zu lieben.

Biodanza Retreat – Natur und Stille
Do. 06.10. – So. 09.10.
Barbara Schlender und Erhard Söhner

Der Tanz ist so alt wie die Menschheit selbst und seit jeher Ausdruck von Lebensfreude und der Sehnsucht nach Verbundenheit. Biodanza ermöglicht es, durch Musik, Bewegung und Begegnung wieder in unmittelbaren Kontakt mit dem Leben zu kommen. Mit dem, was wirklich wichtig ist. Biodanza ist eine Einladung, Vitalität, Genuss und Freude, Lebensmut und Motivation zu erfahren. Abseits unseres Alltags finden wir durch Biodanza, Sitzen in Stille, intuitiven Spaziergängen in der Natur und Sharings die Möglichkeit, wieder ganz bei uns selbst anzukommen. Nach und nach kann sich Stille ausbreiten – in Geist, Seele und Körper.

Die Seele über den Körper berühren – Einführung in die Initiatische Leibarbeit
So. 09.10. – Mi. 12.10.
Bettina Skowronnek

Wie viel leichter und entspannter fühlt sich unser Leben an, wenn wir uns getragen fühlen. Gerade in diesem Gehaltensein erleben wir uns sicher und geborgen. Dürfen wir diese Erfahrung machen, dann können wir uns entspannen, einsinken und niederlassen. Es breitet sich in uns etwas aus, das wir damit beschreiben können: Die Seele wird durch den Körper berührt! Wir sind in der Tiefe, im Innersten bewegt oder berührt.

Die Kraft, die mich bewegt – Feldenkrais und Meditation
So. 09.10. – Mi. 12.10.
Klaus-Dieter Moritz

In diesem Kurs geht es einerseits darum, schweigend in der Gegenwart zu verweilen und andererseits mit Wohlwollen uns selbst wahrzunehmen. Durch achtsame Bewegungen aus der Feldenkrais-Methode ganz ohne Leistungsansprüche spüren wir der Kraft nach, die uns bewegt. Wenn wir unseren eigenen Körper wahrnehmen, können wir uns mehr für unser innerstes Sein öffnen und entdecken, wie wichtig die Wahrnehmung für den spirituellen Weg ist.

Heilende Erinnerungen
So. 09.10. – Mi. 12.10.
Uwe Minde

Wie in Samenkörnern sind auch in uns alle Informationen für unsere Entfaltung enthalten. Bei optimalen Bedingungen wächst die Pflanze und gedeiht. Wenn die Bedingungen jedoch ungünstig sind, bleibt sie hinter ihren Möglichkeiten zurück. Damit wir unser Potenzial leben können, bedarf es ebenfalls optimaler Bedingungen. Die Realität ist oft weit davon entfernt. Eine Kindheit unter unzureichenden Bedingungen wird stets erinnert und bildet die Grundlage dafür, wie wir das Hier und Jetzt erleben und gestalten. Al Pesso und seine Frau Diana Boyden entwickelten therapeutische Techniken, die den Erinnerungen an Defizite, Traumata und zu früh übernommene Verantwortung ihren Einfluss nehmen.

So–Sein

So–Sein

13. September 2022
Kursangebot | Spielende Kinder sind mit all ihren Sinnen bei dem, was sie gerade tun. Sie sind im Moment. Während des Heranwachsens geht uns diese ...
Wieso ist das so?

Wieso ist das so?

9. September 2022
von Paula Weber | Erwachsene stellen mit einem "Wieso?" eine Tatsache in Frage, wollen Dinge verändert oder erklärt haben. Ein kindliches „Wieso?“ ist in sich ...
“Heil sein”

“Heil sein”

1. September 2022
Videoimpuls von Harald Homberger - "Heil sein" ...