/ Kursdetails

Trauer als Weg zu Ganzheit und Verbundensein


Kursnummer22HD02
BeginnSo., 13.02.2022, 18:00 Uhr
EndeMi., 16.02.2022, 13:00 Uhr
Dauer 4 Tage (3 Übernachtungen)
Kursgebühr330,00 € (zzgl. Verpflegung) zzgl. Übernachtungskosten
Kursleitung Helmut Dörmann
Daniela Borschel


"Die Wunde ist der Ort,
an dem das Licht
in dich eintritt."
(Rumi)

Sich von geliebten Menschen trennen zu müssen oder das Leben als endlich zu begreifen, sei es durch das Ende einer Beziehung oder Tod, fällt uns häufig schwer. Wir wissen nicht so recht, wie wir mit den damit verbundenen Gefühlen wie Trauer, Angst, Einsamkeit und Selbstzweifeln umgehen können.

Wir wollen uns Raum geben, unsere Gedanken, Gefühle, Stärken und Ängste kennenzulernen. Wir können unsere schmerzhaften Erfahrungen erst loslassen, wenn wir gelernt haben sie anzunehmen. Heilung geschieht am tiefsten Punkt der Trauer. In diesen berührenden und "heilenden" Momenten spüren wir die Tiefe unserer Seele. Unser Leben und die Sinnhaftigkeit unseres Da-Seins bekommt eine neue Dimension.

Indem wir uns einander zuwenden, können wir diese Momente zulassen, bewusst anschauen und miteinander teilen.

In diesem Kurs wollen wir einen Zugang zur Trauer finden, mitfühlend mit uns umgehen und unsere innewohnende Herzintelligenz entwickeln.

Kurselemente:
Angeleitete Meditation, meditative Gebärden, Selbsterforschung in Begegnung, Impulsvorträge, Mitgefühl-Praxis (Tonglen), achtsamer Gruppendialog.

Der Kurs eignet sich für Menschen, die Abschied und Verlust erleben oder erlebt haben (auch in Beziehungen) und sich heilsam damit auseinandersetzen wollen.