/ Kursdetails

NEU: Meine Zukunft - Gibt's die noch?


Kursnummer21RO15
BeginnFr., 09.07.2021, 18:00 Uhr
EndeSo., 11.07.2021, 13:00 Uhr
Dauer 3 Tage (2 Übernachtungen)
Kursgebühr110,00 € (zzgl. Verpflegung) zzgl. Übernachtungskosten
Ermäßigte Kursgebühr50,00 € (zzgl. Verpflegung) zzgl. Übernachtungskosten
Kursleitung Manfred Rosen


Der Kurs wendet sich an Jugendliche und Erwachsene aller Altersstufen und wird gefördert von
der West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung.

Wir können aufatmen. Der Sommer ist da und mit ihm ein Abklingen der letzten Welle. Können
wir unser altes Leben wieder aufnehmen?
Daran anknüpfen was an gewohnter Lebensweise Anfang vergangenen Jahres jäh unterbrochen wurde? Oder geht es im Herbst wieder los?

Viele von uns hat die Corona-Krise erheblich verunsichert. Versprach sie am Anfang noch die
Möglichkeit, innezuhalten und auszusteigen aus vielen scheinbar unveränderlichen Alltagsgewohnheiten und -zwängen, so wurde sie nach und nach bedrohlicher für das eigene Leben und das von anderen, die uns besonders nahestehen. Mit jeder weiteren Welle, mit jeder neuen Folge von Einschränkungen, folgte eine zunehmende Auflösung bisheriger Gewissheiten, die die Organisation unseres Alltagslebens, den gemeinsamen Austausch, den Kontakt miteinander und unser soziales und kulturelles Leben betreffen.

Wie geht es weiter? Welche Lebensentwürfe können wir überhaupt noch wagen? Dabei steht Corona exemplarisch für eine viel größere Herausforderung. Wir müssen die Art und Weise, wie wir bisher gelebt und gewirtschaftet haben, umfassend auf den Prüfstand stellen. Wir müssen grundlegend das Verhältnis zu unserer Mitwelt überdenken. So wie bisher wird es angesichts des sich anbahnenden Klimawandels nicht weitergehen können. Weitaus größere Einschränkungen und Veränderungen als bisher erlebt, drohen uns.

In welche Richtung sollen wir uns bewegen? Schon jetzt zeichnet sich eine starke Polarisierung innerhalb unserer Gesellschaft ab und die bunte Vielfalt einer demokratischen Meinungsbildung scheint verloren zu gehen. Es geht nicht darum, mit oder gegen den Strom zu schwimmen. Es geht darum, neue Inseln der Zuversicht in diesem Strom zu kreieren, um unsere Zukunft zu gestalten.

Dazu sollen diese gemeinsamen Tage miteinander führen. Dass wir erfahren können, dem Ganzen nicht ohnmächtig gegenüber stehen zu müssen auch wenn wir noch keine konkreten Lösungen haben. Wir können uns zu unserem Nichtwissen bekennen und daraus neue Ansätze entwickeln für ein Zusammenleben in Gemeinschaft, die niemanden ausschließt, solidarisch und gerecht, in Achtung dem Leben in seiner unermesslichen Vielfalt gegenüber.

Der Übungsweg von Zen und Kontemplation kann uns zu einer vertieften Einsicht in diese Wirklichkeit führen. Diese Einsicht und die daraus resultierende Gelassenheit unterstützen uns bei der Entwicklung von konkreten Strategien, unser Leben in unserem jeweiligen Alltag mit neuer Zuversicht in einer Weise zu leben, die uns selbst und unserer Mitwelt gerechter werden.

Kurselemente:
Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch in Kleingruppen und im Plenum und die Übung der Stille
bilden gemeinsam mit der besonderen Atmosphäre des Benediktushofes die Struktur dieses Kurses.

Ermäßigung:
Die ermäßigte Kursgebühr gilt für Schüler/Studierende/Auszubildende und finanziell von der Pandemie besonders betroffene Menschen. Bitte bei der Buchung angeben.