/ Kursdetails

SYMPOSIUM PSYCHOTHERAPIE: LEIBERFAHRUNG UND BEWEGUNG - ERLEBENSRÄUME IN PSYCHOTHERAPIE UND SPIRITUALITÄT


Kursnummer 19SY02
Beginn Fr., 20.09.2019, 18:00 Uhr
Ende So., 22.09.2019, 13:00 Uhr
Dauer 3 Tage (2 Übernachtungen)
Kursgebühr 270,00 € (zzgl. Verpflegung 60,00 €) zzgl. Übernachtungskosten
Kursleitung Matthias Lauterbach
Alexander Poraj
Harald Homberger
Dokumente


Leitung: Dr. Matthias Lauterbach, Dr. Alexander Poraj, Harald Homberger

In der westlichen Psychotherapie dominieren Ansätze, die die Sprache in
den Vordergrund ihrer Methodik und Interventionen stellen. Leibliche Erfahr-
ungsräume wie Haltung, Gebärde und Atem sind jedoch wesentlicher Teil
therapeutischer und spiritueller Prozesse. Es gibt sowohl in der Psychothera-
pie (z.B. Körperpsychotherapie, Aufstellungsarbeit), als auch bei den Wegen
spiritueller Übungspraxis (z.B. Yoga, Sufismus) viele Wurzeln, denen in letzter
Zeit wieder eine stärkere Bedeutung gegeben werden. Andere Ansätze lassen
den Leib sitzend ruhen, wohl wissend, dass gerade dies auch eine Übung des
Leibes auf dem spirituellen Weg ist. Wir wollen uns mit Ansätzen befassen, die
diese Aspekte stärker in den Fokus ihrer Aufmerksamkeit stellen und wollen sie
aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

Vorträge:
Christa Cocciole: Radical Presence - Moving with playful Compassion
Vivian Dittmar: Sex als innerer Heilungsweg
Dr. Ulrich Ott: Atmen als Brücke zwischen Psyche und Leib - Ergebnisse
einer Studie zur Selbstregulation
Dr. Alexander Poraj: Zen: Inkarnation ereignet sich jetzt.
Elisabeth Schneider-Kaiser: Trauma und dessen Auswirkungen auf den
Menschen, auf Körper-Seele-Geist (Somatic experience)
Halko Weiss: Wie der Körper sowohl die Psychotherapie als auch den
spirituellen Weg auf einen festen Boden bringt

Workshops:
Christa Cocciole: Radical Presence - Moving with playful Compassion
Margherita D’Amelio: Tarantella Tanz als tanz-therapeutische Methode
Vivian Dittmar: Sex als innerer Heilungsweg
Dr. Ulrich Ott: Atemübungen aus dem Yoga zur Selbstregulation
Dr. Alexander Poraj: Zen: Inkarnation ereignet sich jetzt.
Elisabeth Schneider-Kaiser: Trauma als Bestandteil des Lebens
Halko Weiss: Achtsamkeit: ein Fahrstuhl zum impliziten Gedächtnis

Meditation / Kontemplation:
Harald Homberger: Morgenmeditation - Leiberfahrung und Gebetsgebärden

Abendveranstaltung
Tarantella - mit Margherita D’Amelio
Die Pizzica Tarantata ist ein therapeutischer Tanz mit mythischen Wurzeln. Der
Legende nach macht der Biss der Tarantel wahnsinnig. Befreien und sich selbst
wieder finden kann man durch frenetischen und unkontrollierten Tanz bis hin zur
Trance. Nach dieser auch als Wiedergeburt bezeichneten Befreiung kommen
die choreographischen und spielerischen Elemente des Tanzes hinzu.

Fortbildungspunkte für Ärzte und Psychotherapeuten beantragt.

Kurs abgeschlossen