/ Kursdetails

Symposium Psychotherapie - Psychotherapie und Spiritualität aus dem Blickwinkel der Neurowissenschaft und der Systemtheorie


Kursnummer21SY04
BeginnFr., 17.09.2021, 18:00 Uhr
EndeSo., 19.09.2021, 13:00 Uhr
Dauer 3 Tage (2 Übernachtungen)
Kursgebühr290,00 € (zzgl. Verpflegung) zzgl. Übernachtungskosten
Kursleitung Matthias Lauterbach
Tobias Esch
Alexander Poraj


unter der Leitung von Dr. Matthias Lauterbach, Prof. Dr. Tobias Esch
und Dr. Alexander Poraj. Mit den Referent*innen: Dr. Ulrich Ott,
Prof. Dr. Thilo Hinterberger, Prof. Dr. Werner Vogd,
Dr. rer. oek. Maren M. Michaelsen, Prof. Dr. Veronika Engert

Die neuen Entwicklungen in den Neurowissenschaften und in
den Sozialwissenschaften stellen das bisherige Verständnis von
Ich, Seele und Kommunikation in ein neues Licht.

Aus diesen Erkenntnissen ergeben sich neue Herausforderungen
für bisher bekannte therapeutische Methoden sowie spirituelle und
religiöse Haltungen.

In diesem Symposium wollen wir den Fragen nachgehen, welche
theoretischen Visionen und welchen praktischen Nutzen, die diese
Wissenschaften hervorbringen, für die Praxis der Psychotherapie
und der Spiritualität zu ziehen sind. Es wird untersucht, ob es bereits
Übereinstimmungen gibt oder ob ein Umdenken notwendig ist und
wenn ja, in welchen Bereichen.

Das Symposium richtet sich an Menschen, die sich in ihrer beruf-
lichen wie auch persönlichen Praxis mit Fragen der Psychotherapie
und der Spiritualität auseinandersetzen.

Referent*innen:

Prof. Dr. Tobias Esch
Vortrag:
"Mehr Nichts! Moderne Spiritualität zwischen Markt, Wissenschaft und
Möglichkeiten"

Dr. Ulrich Ott
Vortrag:
"Meditationspraktiken aus neurowissenschaftlicher Sicht"
Workshop:
"3 Meditationen aus neurowissenschaftlicher Sicht"

Prof. Dr. Thilo Hinterberger
Vortrag:
"Die Botschaften bewusstseinswissenschaftlicher Modelle für die psychische
Gesundheit und einer gelebten Spiritualität"
Workshop:
"Theorie und Praxis klangunterstützter, transformativer Bewusstseinsprozesse"

Prof. Dr. Werner Vogd
Vortrag:
"Konfusionen (post)moderner Psychotherapie: Behandeln, was es nicht gibt
und damit das Wesentliche verpassen"
Workshop:
"In Geschichten gefangen - (De)konstruktivistische Übungen zur Befreiung von
sinnlosem Sinn"

Dr. rer. oek. Maren M. Michaelsen
Vortrag:
"Verbundenheit im therapeutischen und spirituellen Kontext"
Workshop:
"Die Kraft der Verbundenheit"

Prof. Dr. Veronika Engert
Vortrag:
"Differentielle Effekte mentaler Trainingsinterventionen auf Stressverarbeitung und Gesundheitsparameter"
Workshop:
"Überlegungen zur Bedeutung und Anwendung der Forschungsergebnisse für die therapeutische Praxis"

Fortbildungspunkte für Ärztinnen/Ärzte und Psychotherapeut*innen
werden beantragt.

Weitere Informationen zum ausführlichen Programm folgen.