Benediktushof

Zentrum für Meditation und Achtsamkeit

 

Der Benediktushof wurde 2003 von dem Benediktiner und Zen-Meister Willigis Jäger ins Leben gerufen und ist heute eines der größten Zentren für Meditation und Achtsamkeit in Europa. Hier können Menschen in Stille zu sich selber kommen, sich auf Wesentliches besinnen und mit lebenspraktischen Impulsen gestärkt in den Alltag zurückkehren.

Was macht den Benediktushof aus?

            • Die überreligiöse und überkonfessionelle Ausrichtung
              Meditation und Achtsamkeit sind unabhängig von Kultur und Religion. Das gilt auch für den Benediktushof, der für keine Weltanschauung steht – sondern einzig für mehr Lebendigkeit. Es gibt weder Voraussetzungen noch Einschränkungen für einen Aufenthalt.
            • Der Ort
              Der Benediktushof ist ein ehemaliges Benediktinerkloster aus dem 8. Jahrhundert – ein idyllisch gelegener, alter Kraftort, eine ruhige Oase von intensiver Atmosphäre. Historische und moderne Gebäude ergänzen sich harmonisch, die Außenanlagen mit Zen-Garten und Rasenlabyrinth klären den Geist durch ihre klare Ästhetik.
            • Das breit gefächerte Angebot
              Es umfasst neben den großen östlichen und westlichen Meditationswegen Zen und Kontemplation auch vielfältige moderne Achtsamkeitsmethoden wie etwa MBSR; außerdem Yoga, Kurse aus den Bereichen Führungskompetenz, Kreativität, Gesundheit und Selbsterfahrung sowie spirituelle Wege aus den Weltreligionen.
            • Die Offenheit
              Der Benediktushof ist offen für jeden – 365 Tage im Jahr. Jeder Gast ist herzlich willkommen! Die spirituellen Leiter sind vor Ort und stehen persönlich zur Verfügung. Auch außerhalb von Kursen werden tägliche Meditationszeiten angeboten, die für jeden zugänglich sind.
            • Begegnungen von Mensch zu Mensch
              Eine Buchhandlung mit kleinem Café, ein Hofladen und das vegetarisch-vegane Restaurant bieten Räume für persönliche Begegnungen in schöner Umgebung. Alle Veranstaltungen zeichnen sich durch die fachliche und menschliche Kompetenz der Kursleiter und Referenten aus.
            • Das Leitungsteam
              Die Geschäftsführung der Benediktushof GmbH wird von Dirk Ahlhaus verantwortet. Er ist Diplom-Kaufmann. war langjähriger Mitinhaber eines mittelständischen Unternehmens und geht seit vielen Jahren den Zen-Weg.

              Die beiden Zen-Meister Doris Zölls und Alexander Poraj und der Kontemplations-lehrer Fernand Braun bilden die Spirituelle Leitung des Benediktushofes:
              • Die evangelische Theologin Doris Zölls hat lange als Pfarrerin im Gemeinde- und Schuldienst gearbeitet. Sie ist Zen-Meisterin der Zen-Linie „Leere Wolke“. Ihre Kurse finden in liebevoll zugewandter Atmosphäre statt, die intensive Einzelbetreuung der Gäste liegt ihr besonders am Herzen.
              • Alexander Poraj ist promovierter katholischer Theologe und hat u. a. als Geschäftsführer einer psychosomatischen Klinik gearbeitet. Er ist sowohl Zen-Meister als auch Kontemplationslehrer und steht für eine unterhaltsame, intelligente Vermittlung von Inhalten, auch im Rahmen von Impulsvorträgen.
              • Der katholische Theologe Fernand Braun hat u. a. in der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung gearbeitet. Er ist Initiatischer Therapeut nach Graf Dürckheim und Kontemplationslehrer der „Wolke des Nichtwissens – Kontemplationslinie Willigis Jäger“. Seine Arbeit ist geprägt von Verständnis, Herzlichkeit und Offenheit.